Website für Atemwegserkrankungen

Wie unterscheidet sich eine Grippe von einer Rotavirusinfektion?

Influenza- und Rotavirus-Infektion sind zwei völlig verschiedene Krankheiten, die durch verschiedene Erreger verursacht werden. Einige ihrer Symptome sind jedoch ähnlich, und in manchen Fällen verwechseln die Patienten sie miteinander, was zu Fehlern bei der Behandlung und Vorbeugung ihrer Komplikationen führt.

 Bei einem typischen Intoxikationssyndrom ohne Erbrechen und Durchfall sollte zunächst eine Grippe vermutet werden.

Im Allgemeinen kann durch eine Reihe von Symptomen in der einen oder anderen Periode der Erkrankung mit hinreichender Genauigkeit gesagt werden, ob der Patient eine Pathologie - Grippe oder eine Rotavirusinfektion hat.

Einige Probleme werden auch durch den allgemeinen Namen der Rotavirus-Infektion verursacht - "Darmgrippe".Bekannt ist auch die Eigenschaft der Rotavirus-Infektion, den Menschen gegen Ende der Grippeepidemie massiv zu infizieren. Daher sind einige Patienten sicher, dass die Rotavirusinfektion genau die Grippe ist, jedoch mit einer gewissen Spezifität in ihren Manifestationen. Das ist völlig falsch.

Das Hauptproblem bei der Unterscheidung dieser Krankheiten ist, dass sich beide unter anderem mit Halsschmerzen, laufender Nase und Husten, dh einem typischen Atemwegssyndrom, manifestieren. Dies sollte jedoch kein Grund sein, sie zu einer einzigen Krankheit zu kombinieren: Das Atmungssyndrom ist charakteristisch für alle akuten respiratorischen Virusinfektionen, die durch Hunderte von Viren verursacht werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle diese Erkrankungen als Grippe bezeichnet werden sollten.

In jedem Fall kann zwischen Influenza-Infektion und Rotavirus-Infektion unterschieden werden. Hier sind die wichtigsten Möglichkeiten, dies zu tun ...

Die Hauptunterschiede zwischen Grippe- und Rotavirusinfektionen

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Erkrankungen besteht darin, dass der Hauptanwendungspunkt für das Rotavirus der Gastrointestinaltrakt ist, während das Influenzavirus hauptsächlich das Atmungssystem befällt. Die typischen Symptome für eine Grippe sind daher Fieber, Kopfschmerzen, Husten, Halsschmerzen und Körperschmerzen.Bei Rotavirus sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, krampfartige Bauchschmerzen häufiger. Diese Unterscheidung ist nicht streng: Bei der gewöhnlichen Grippe kann sich auch Durchfall entwickeln, selbst wenn sie viel schwächer und weniger lang ist als bei einer Rotavirusinfektion. Und während sich die Krankheit entwickelt, beeinflusst Rotavirus auch die Atemwege und führt zu Halsschmerzen und Schnupfen. Die Besonderheiten dieser Krankheiten verwechseln sie jedoch nicht miteinander.

Die Rotavirus-Infektion beginnt also genau mit Verdauungsstörungen, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Erst dann, am Höhepunkt der Erkrankung, entwickelt sich das Atmungssyndrom.

Bei Influenza ist der Beginn der Erkrankung anders: Die Temperatur des Patienten steigt an, sein Zustand verschlechtert sich, er hat Schüttelfrost und ein Atmungssyndrom entwickelt sich etwas später - eine laufende Nase, Husten und Halsschmerzen. Und nur auf dem Höhepunkt der Krankheit tritt Durchfall und Übelkeit auf, und nicht jeder Patient.

 Durch die Grippe entwickeln sich selten Durchfall und Erbrechen, und wenn, dann nicht sofort, sondern in späteren Stadien der Erkrankung.

Wenn die Krankheit mit Erbrechen und Durchfall beginnt, liegt höchstwahrscheinlich eine Rotavirusinfektion vor.

Wenn bei einer Rotavirusinfektion bei allen Patienten Durchfall auftritt, wird sie bei Grippe in höchstens 30% der Fälle und vor allem bei Kindern registriert.Bei der Schweinegrippe tritt Durchfall häufiger auf als bei der durch andere Stämme verursachten Erkrankung, aber selbst in diesem Fall ist sie im Vergleich zu einer Rotavirusinfektion relativ selten.

Es ist auch nützlich zu lesen: Kann sich Durchfall mit Grippe entwickeln?

Die Verdauungsstörung selbst mit Rotavirus-Infektion dauert 2 bis 7 Tage und ist sehr schwierig. Häufig werden Fälle mit mehr als 10 Toilettenbewegungen pro Tag erfasst - diese Häufigkeit ist bereits lebensbedrohlich.

Bei Grippe dauert der Durchfall 1-2 Tage und ist in den meisten Fällen durch einen milden Verlauf gekennzeichnet. Mehr als 5-7 Wünsche pro Tag werden auch bei Kindern nicht beachtet.

Wenn die Grippe genau ihre Komplikationen ist, ist die Infektion mit dem Rotavirus an sich gefährlich. Laut Statistik liegt die Mortalität aufgrund von Komplikationen der Grippe - Pneumonie, Atemnotsyndrom, Meningitis, Enzephalitis - bei 0,01-0,2%. Diese Komplikationen sind besonders gefährlich für Kinder und ältere Menschen. Bei Rotavirus-Infektionen kommt es zu tödlichem Durchfall, der zu Dehydratisierung führt. In ähnlicher Weise sind laut Statistik 5% der Todesfälle bei Kindern unter 5 Jahren mit Diarrhoe während einer Rotavirusinfektion verbunden, und bei 37% der Todesfälle durch Diarrhoe ist die Ursache der Störung selbst das Rotavirus.

Interessanterweise ist die Immunität gegen Rotavirus-Infektionen eine dauerhafte, normalerweise lebenslange Person, und eine Wiedererkrankung kann nur dann infiziert werden, wenn das Virus selbst mutiert und sich stark verändert. Solche Fälle wurden registriert, sie haben in Nicaragua und Brasilien zu Epidemien geführt, insgesamt sind wiederholte Rotaviren jedoch selten. Da fast alle Kinder im Alter von 5 Jahren an einer Rotavirus-Infektion leiden, erkranken Erwachsene selten an dieser Krankheit.

Gleichzeitig ist die Immunität gegen Influenza aufgrund der hohen Variabilität des Virus weniger resistent. Aus diesem Grund kann eine Person sie mehrmals in ihrem Leben verletzen.

Des Weiteren entwickelten für Influenza hochwirksame spezifische antivirale Medikamente - Zanamivir und Relenza. Für die Behandlung von Rotavirus-Infektionen wurden solche spezifischen Wirkstoffe nicht etabliert.

Zur Vorbeugung gegen Influenza werden jährlich wirksame, stammspezifische Impfstoffe hergestellt. Ähnliche Impfstoffe sind verfügbar, um Rotavirus-Infektionen zu verhindern (derzeit Rotarix und RotaTek bekannt), aber sie sind nicht stämmenspezifisch, da keine dringende Notwendigkeit besteht.

In jedem Fall sollte nur ein Arzt an der Differentialdiagnose einer Influenza- oder Rotavirusinfektion beteiligt sein. Ohne Wissen und Erfahrung ist es nicht möglich, zu Hause eine Diagnose zu stellen: Fehler hier können dazu führen, dass die Entwicklung von Komplikationen und tödlichen Gefahren, insbesondere für ein Kind, verpasst wird. Wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist, gibt es keine Anzeichen einer Besserung und es ist nicht klar, wie er behandelt werden soll. Es ist entweder notwendig, den Patienten zum Arzt zu bringen oder die Ambulanz zu rufen. Weitere Diagnose der Krankheit - es ist das Vorrecht des Arztes.

Finden Sie auch heraus:

 

Hinterlasse deinen Kommentar

Nach oben

© Copyright 2013-2019 antiangina.ru

Die Verwendung von Materialien von der Website ohne Zustimmung der Eigentümer ist nicht gestattet

Datenschutzrichtlinie | Nutzungsvereinbarung

Rückkopplung

Werbetreibende

Sitemap